TV Herkenrath — FC Hürth 1:1 (0:0)

Indes beide Mannschaften sich in einem offenen Spiel vor der Pause im Mittelfeld noch neutralisierten, gab es im zweiten Durchgang quasi Einbahnstraßen-Fußball in Richtung der Gäste Tor.

„Wir haben gleich nach Wiederbeginn so druckvoll nach vorne gespielt, wie ich mir dieses auch vorstelle”, freut sich TVH-Trainer Alex Voigt zunächst. Verdienter Lohn der größeren Mühen war das von Norman Wermes in der 58. Minute erzielte hoch verdiente Führungstor.

Statt eine der vielen Torchancen zu nutzen und mit einem zweiten Treffer für eine Beruhigung des Spiels zu sorgen, ging „der Schuss nach hinten los”. „Mal wieder nach einem Standard”, ärgert sich Voigt, wurde in der 66. Minute der Ausgleich kassiert. Nach einem Freistoß, der von außen vors Tor geschlagen wurde, stand Schmitz in der 66. Minute alleine vor Kath und glich aus.

Es blieb aber sowohl ausreichend Zeit als auch ausreichend Gelegenheit, das 2:1 zu erzielen. Alex Voigt: „Der Torwart der Gäste hat das Spiel seines Lebens gemacht, gegen Wermes aus fünf Metern, gegen Weis und Mbyivanaga aus jeweils sieben Metern gehalten.” In der 85. Minute versagt Schiri Schmidt dem TVH einen Strafstoß.

Leave a Reply