FC Hürth – SpVg Wesseling-Urfeld (So, 15:00)

Im Hürther Salus Park wird am Sonntag das mit großer Spannung erwartete Derby der Mittelrheinliga zwischen dem FC Hürth und der SpVg Wesseling-Urfeld angepfiffen. Laut Tabelle ein Kellerduell, denn die Platzherren liegen mit zwei mageren Pünktchen am Tabellenende, die Gäste stehen mit vier Punkten dank des besseren Torverhältnisses gegenüber dem FC Pesch so gerade über dem Strich. Es versteht sich von selbst, dass in dieser Situation, zumindest für die Gastgeber ein Dreier das Ziel sein müsste.

Der Kantersieg im Spiel um Platz drei beim Bitburger-Kreispokal gegen den SSV Berzdorf dürfte dem Team von Oliver Heitmann wieder etwas Selbstvertrauen gegeben haben. „Die Truppe hat den Plan super umgesetzt. Die Erleichterung war spürbar“, sagt der Trainer, der im FVM-Cup zum Kreisligisten SV Schönenbach muss: „Den Schwung wollen wir mitnehmen, um im Derby mit Lauffreude und Leidenschaft aufzutreten. Allen ist bewusst, wie wichtig das Spiel ist. Jeder wird top motiviert um jeden Meter fighten.“

Dabei bleibt die Liste der Ausfälle lang, Hoose, Miszkiewicz, Ziegler, Vaaßen und Schäfer fallen aus. Müller-Bachem, Brech und Stecker steigen erst Ende der Woche wieder ins Training ein. Das reicht nicht mehr zum Einsatz im Derby. Dazu Muss der nach Rot gesperrte Nico Schmitz weiter zuschauen. Somit werden mit Peru und Brasche erneut zwei Spieler aus der Reserve im Kader stehen und voraussichtlich auch beginnen.

Für den Hürther Vorsitzenden Karl Zylajew sind die Derbys gegen Wesseling immer brisant und mit hohem Tempo verbunden: „Wir werden versuchen dagegenzuhalten und wären am Ende des Tages mit einem Punkt zufrieden. Da beide Mannschaften in dieser Saison noch nicht gewonnen haben, wäre eine Punkteteilung die logische Konsequenz. Favorit sind aber die Gäste, die mit ihrem großen Kader fast zwei Mannschaften stellen können.“

Die Beteiligten schieben die Favoritenrolle also hin und her. Zumindest betonen die Gäste, dass drei Punkte ihr Ziel sind. „Neues Spiel, altes Ziel, wir sind auf der Jagd nach drei Punkten“, bestätigt der Teamleiter Ralf Beier. Er erwartet eine schwierige Aufgabe, obwohl beide im Tabellenkeller stecken. Für Beier liegt Hürth überraschend dort: „Wir erwarten einen spielstarken FC Hürth, dem wir nur gewachsen sind, wenn jeder Spieler 100 Prozent und mehr seiner Leistung abruft.“

Das ganze Umfeld der Gäste steht hinter dem Team. Ersichtlich auch an den großen Bemühungen der Stadt Wesseling und ihren Verantwortlichen, die es in kurzer Zeit geschafft haben, für den Verein eine neue Trainings- und Spielstätte zu schaffen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit kann innerhalb der nächsten beiden Wochen der neue Kunstrasenplatz hinter der Kronenbuschhalle offiziell übergeben werden. Farkas hat dann erstmals seit Jahren einen ganzen Platz zum Training zu Verfügung. Laut Physio Michael Dünnwald werden fast alle fit sein. Damit kann Farkas fast auf den kompletten Kader zurückgreifen.

Leave a Reply