Spielabbruch in Windeck

Die Partie in Windeck wurde nach einer halben Stunde wegen eines heftigen Gewitters abgebrochen. Zu diesem Zeitpunkt hatte Patrick Friesdorf bereits die Führung erzielt. Gegen den Angstgegner bot Hürth bis dahin eine couragierte Leistung. Nach einer Wartezeit von 35 Minuten wurde die Partie abgebrochen. „Zehn Minuten später war das Wetter wieder in Ordnung. Nun müssen wir unterhalb der Woche nochmals dorthin. Das ist schon sehr ärgerlich,“ räumte Coach Oliver Heitmann ein.

Leave a Reply