Heiligenhauser SV – FC Hürth II 1:0 (0:0)

Mit der letzten Aktion verursachte Yasuaki Osato tölpelhaft einen Strafstoß, indem er seinem Gegenspieler in die Hacken lief. David Odenthal verwandelte zum verdienten Dreier, wie Gäste-Coach Markus Sabel bestätigte: „Unser Substanzverlust war zu groß. Mit den Wechseln ging der Rhythmus verloren. Wir haben nachgelassen. Bei uns ist ganz klar die Luft raus. Wir hinken hinterher. So gehören wir vorne nicht hin.“ Zunächst dominierte Hürth, ließ dabei jedoch einige Großchancen liegen.

Heiligenhauser SV: Bäcker, Wotschel, Odenthal, Linder, Brandt, Liebschner (79. Arndt), Kirchen, Schöl, Röger, Bosbach (67. Werner), Machado Gonzalez (62. Rolfes) – Trainer: Bernardo Ciddio

FC Hürth II: Balbasi, Osato, Stecker, Werken (80. Heller), David, Übach, Schiffer, Brasche, Sarkin, Müller-Bachem, Koulibaly (69. Bruchhausen) – Trainer: Sabel