FVM Vereinsdialog

FVM-Vereinsdialog beim FC Hürth: Weiterentwicklung der Mittelrheinliga als Wunsch

Der 118. Vereinsdialog führte die FVM-Delegation – bestehend aus der Vizepräsidentin Johanna Sandvoß, dem Kreisvorsitzenden Heinz Feind, dem Geschäftsführer Dirk Brennecke und Referent Moritz Fölger – zum FC Hürth. Dort wurden sie von Präsident Alfons Domma, dem 1. Vorsitzenden Karl Zylajew, dem 2. Vorsitzenden Jürgen Schmidt, Geschäftsführer Ludwig Scherr und Jugendleiter Mete-Han Balbasi begrüßt.

Mit der Mittelrheinliga stand dann ein Thema im Mittelpunkt, das sonst selten in den Vereinsdialogen besprochen wird. Alfons Domma und Karl Zylajew gaben hierzu verschiedene Anregungen: Ziel des FVM und der Vereine in der Mittelrheinliga sollte es sein, eine Marke für die oberste Spielklasse des FVM zu schaffen. Davon würden sowohl die Vereine als auch der FVM profitieren. Domma stellte seinen Wunsch vor, alle obersten Spielklassen in den Landesverbänden des WDFV wieder „Oberliga“ zu nennen und auf 18 Mannschaften aufzustocken. Zylajew ergänzte, dass auch beim Spielplan noch Potenziale bestünden, Zuschauer auf den Platz zu locken: „Wenn der 1. FC Köln spielt, haben wir 50% weniger Zuschauer. Es wäre super, wenn Lücken im Spielplan der Profis genutzt würden, um dann die Zuschauer auf die Amateurplätze zu ziehen.“ Auch regte Zylajew an, dass der FVM aktiver über die Spiele seiner obersten Spielklasse berichten sollte, um mehr Aufmerksamkeit zu erzeugen.

Weitere Themen waren u.a. die Situation der ehrenamtlichen Helfer im Verein und das Thema Finanzen.

Am Ende dankte Zylajew allen Teilnehmern für den Austausch: „Wir wollten uns nicht nur beschweren, sondern auch gute Aspekte ansprechen. Es wird immer viel Kritik geäußert, aber nur Wenige wollen aktiv mitgestalten. Vereine sollten auch den Verband schützen. Für uns war es interessant und aufschlussreich.“

Johanna Sandvoß zog ebenfalls ein positives Fazit: „Wenn wir gemeinsam am Thema Markenbildung Mittelrheinliga arbeiten können, wäre das toll, um auch weitere Vereine zu überzeugen. Wenn wir partnerschaftlich miteinander umgehen, kann das ein Erfolg werden.“

Teilnehmer:

FC Hürth: Alfons Domma (Präsident), Karl Zylajew (1. Vorsitzender), Jürgen Schmidt (2. Vorsitzender), Ludwig Scherr (Geschäftsführer), Mete-Han Balbasi (Jugendleiter)

FVM: Johanna Sandvoß (Vizepräsidentin), Dirk Brennecke (Geschäftsführer), Moritz Fölger (Referent Präsidium und Organisationsentwicklung)

FVM-Kreis Rhein-Erft: Heinz Feind (Kreisvorsitzender)

Text: FVM/Moritz Fölger

Hier kommt ihr zum Beitrag auf der Website des FVM: LINK ZUM ARTIKEL AUF DER FVM WEBSITE