FC Hürth – SSV Merten 6:1 (2:1)

Alexander Halfen, der Trainer des Fußball-Mittelrheinligisten SSV Merten, benötigt zurzeit Nehmerqualitäten. Nach dem 0:5 gegen Siegburg und dem knappen 0:1 in Alfter folgte nun mit dem 1:6 (1:2) beim FC Hürth die dritte Niederlage am Stück. Und wieder gab es für den Aufsteiger eine Klatsche, „mit der wir sogar noch gut bedient sind“, meinte der SSV-Trainer. „Wenn die Qualität im Vergleich zu anderen Mannschaften nicht ganz so hoch ist, dann muss zumindest die Mentalität stimmen. Und die hat uns heute wieder einmal gefehlt.“

Dabei begann die Partie für die Gäste wunschgemäß. Der Minutenzeiger hatte noch keine Umdrehung vollendet, als Kevin Wagner nach seinem Treffer zum 1:0 jubelnd abdrehte. Bis Mitte der Halbzeit machte der Aufsteiger keine schlechte Figur. Und selbst nach den beiden schnellen Treffern von Serkan Okutan aus der 25. und 28. Minute für die Hausherren war von Auflösungserscheinungen bei den Gästen wenig zu sehen.

Nachdem dann aber erneut Okutan (57.) und Yousef Keshta (68.) für Hürth auf 4:1 erhöht hatten, ahnte Halfen Böses. „Von diesem Moment an war keine Gegenwehr mehr zu spüren. Die Mannschaft hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits aufgegeben.“ Hürth beließ es am Ende beim halben Dutzend, für das schließlich Patrick Friesdorf (78.) und Okutan mit seinem vierten Tor sorgten (82.).