Euskirchener TSC – FC Hürth 0:3 (0:1)

Zwei frühe Gegentore zu Beginn der beiden Halbzeiten besiegelten die Niederlage der Gastgeber, deren Erfolgsserie (drei Siege hintereinander) damit ein jähes Ende fand. „Ich bin enttäuscht von unserer Leistung. Abgesehen von den ersten 20 Minuten haben wir ohne Mut gespielt, der Gegner war gedanklich einfach frischer als wir“, resümierte Co-Trainer Stefan Esser, der den privat verhinderten Frank Molderings an der Seitenlinie vertrat.

Esser und auch so mancher Zuschauer hatten kaum ihre Plätze eingenommen, da stand es bereits 1:0 für die Gäste (1.). „In dieser Situation haben wir geschlafen. Bei einem Abstoß für Hürth konnten wir keinen Druck gegen den Ball aufbauen, wurden auf der Außenbahn überlaufen und nach dem Querpass musste Serkan Okutan in der Mitte nur noch den Fuß hinhalten“, schilderte der Übungsleiter seine Sicht der Dinge.

Ähnlich ungeschickt stellte sich die Deckung der Hausherren zum Auftakt des zweiten Durchgangs an, als Patrick Friesdorf im Strafraum aus halblinker Position nicht am Abschluss gehindert werden konnte (47.). Mit dem zweiten Gegentreffer war die Partie entschieden, denn anschließend kontrollierte der FCH das Geschehen in ziemlich souveräner Manier.

Denn das Offensivspiel der Kreisstädter krankte an zu vielen Ungenauigkeiten: Egal, ob man es mit langen Bällen in die Spitze oder durch Kombinationen über die Flügel probierte – die Konkurrenten waren fast immer den entscheidenden Schritt eher da und bereinigten die Szene. „Wir haben einfach einen gebrauchten Tag erwischt, nachdem wir zuvor in der Rückrunde ganz wenig falsch gemacht hatten. Vielleicht muss man das mal so akzeptieren“, bilanzierte Esser, der einzig die Phase kurz nach dem 0:1 ausklammerte.

Im Zeitraum zwischen der fünften und 20. Minute hätte das Duell einen anderen Verlauf nehmen können, wenn Benny Hoose, Thomas Leßenich oder Jean-Pierre Schilling bei ihren Hochkarätern frei zielsicherer aufgetreten wären. Stattdessen legten die Gäste durch einen sehenswerten Heber des eingewechselten Maximilian Fichtl noch einen dritten Treffer nach (87.).