Bedburger BV — FC Hürth II 1:4 (1:2)

 Den frühen Rückstand durch Fynn Zander (2.) musste Hürth erst einmal verdauen. Eine Viertelstunde hatte man den Eindruck, dass die Gäste nicht richtig auf dem Platz waren. Mit der verletzungsbedingten Einwechslung von Clemens Egen-Gödde für Yannik Bruchhausen erhielt das Derby neuen Schwung. Er leistete direkt die Vorarbeit zum Ausglich durch Nils Brasche. Das verunsicherte die Platzherren. Marcel Van Hees sprintete in einen Rückpass zum Keeper, spielte ihn locker aus und netzte ein. In der zweiten Hälfte ließen die Gäste kaum was zu. Rückkehrer Marius Kunze, der in der Hinrunde noch für die Bedburger kickte, nutzte ein Zuspiel von Thomas Frohn zum 3:1. Frohn war dann auch der Vorbereiter zum 4:1 von Gürkan Sarkin. Sarkin, Kunze und Clemens hätten sogar noch nachlegen können. „Es war ein auch in dieser Höhe verdienter Erfolg. Ich habe die Hoffnung, dass wir endlich die Kurve gekriegt haben”, betonte Gästecoach Markus Sabel.