Single Blog Title

This is a single blog caption

FC Hürth – Siegburger SV 04 2:2 (0:0)

Natürlich ist es mehr als ärgerlich, wenn du auswärts bei einem wirklich starken Gegner drei Minuten vor Schluss führst und dann doch noch den zweiten Gegentreffer kassierst, aber über das gesamte Spiel gesehen geht das 2:2 schon in Ordnung“, meinte Moukhmalji nach dem Abpfiff.

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit, in der die Siegburger schon nach einer Viertelstunde Tobias Günther verletzt auswechseln mussten, begann der zweite Durchgang aus Sicht der Gäste sehr erfreulich: Nach einer Flanke von Lucas Inger stieg Julian Fälber am höchsten und köpfte den Ball mithilfe des Innenpfostens zum 1:0 ein (48.). Nach dem 1:1, bei dem Moukhmalji bemängelte, dass sein Team nicht energisch genug nachgesetzt habe (72.), brachte Daniel Lingen die Kreisstädter nach einer Vorlage von Christian Schnitzler erneut in Führung (81.).

Diese aber hielt nicht lange: Nach einem langen Ball in Richtung Siegburger Gehäuse ließ FC-Stürmer Yousef Keshta mit einem fulminanten Schuss aus 20 Metern SSV-Torwart Michael Vogel keine Abwehrmöglichkeit (87.).

„Ich kann der Mannschaft keinen Vorwurf machen, obwohl es schon bitter ist, so ein Spiel wieder aus der Hand zu geben, aber Hürth hatte den Punkt letztlich auch verdient“, attestierte Moukhmalji den Gastgebern eine gute Vorstellung.